Erfurt. Wann kann man schon mal den Barfüßerturm besteigen? Was Erfurt zur Museumsnacht für Gäste aus nah und fern zu bieten hat.

Die Museen und Galerien der Landeshauptstadt öffnen am Freitag wieder ihre Türen. Unter dem Motto „Hellwach“ können die Gäste der Langen Nacht der Museen am 5. Mai nach den üblichen Öffnungszeiten einen Blick hinter die Kulissen der aktuell laufendenAusstellungenwerfen oder extra organisierte Programmpunkte erleben.

Nach der Eröffnung in der mittelalterlichen Mikwe um 17.30 Uhr erwartet die Stammgäste und die spontanen Besucher ein breites Spektrum an Führungen, Workshops und Musikalischem. Wer sich einen guten Zeitplan zusammenstellt, kann sogar diverse Touren machen und dabei ein paar der vielseitigen Programmpunkte miteinander verbinden.

Erfurter Traditionsfamilien und kleine Gespenster

Das Haus Dacheröden spielt seine Historie aus und lädt die Interessierten ein, die Ausstellung über Caroline von Dacheröden und die Großhandelsfamilie Lucius zu besuchen und sich damit einem Stück Lokalgeschichte zu nähern.

Die kleinen Gäste ab vier Jahren haben ab 18 Uhr die Gelegenheit, dem „Kleine Gespenst“ von Otfried Preußler in einem Bilderbuchkino zu begegnen.

Künstler sorgen für Aktionen im Garnisonslazarett

Der Frühling ist da und lässt auch das Garnisonslazarett erblühen. Auch das Wächterhaus am Nordpark erwacht aus dem Winterschlaf und lädt zum frühabendlichen Picknick. Zudem gibt es wieder Einblick ins Schaffen der Wächterinnen und Wächter in Kunst, Kunsthandwerk und angewandter Gestaltung.

Die Ateliers sind offen, sodass sich die Besucher auf Einzelaktionen im Haus in der Nordhäuser Straße freuen können

Turmbesteigung und die Wiederentdeckung alter Grabplatten

Der Hohe Chor der Barfüßerkirche ist als Kultureinrichtung seit 2010 nur noch selten öffentlich zugänglich und wird von vielen als Lost Place bezeichnet. Zur Langen Nacht der Museen öffnen die Türen des seit fast 800 Jahren bestehenden Kulturdenkmals.

Neben Erläuterungen zur Bau- und Kunstgeschichte des historischen Gemäuers kann zwischen 18 Uhr und 20.30 Uhr auch der Turm bestiegen werden. Tim Erthel wird um 19 Uhr über die wiederentdeckte Grabplatte sprechen, die dort als ältestes Grabdenkmal Erfurts schlummert.

Yiddish Songs und Einblicke in Bücherschätze

Ein Bücherflohmarkt und eine Rätselralley gibt es ab 18 Uhr für groß und klein in der Begegnungsstätte Kleine Synagoge. Katharina Pecht führt durch die neue Dauerausstellung und auch die Rosita-Peterseim-Bibliothek kann samt ihres breiten Literaturspektrums zur jüdischen Kulturgeschichte besichtigt werden.

Zwischen 20 Uhr und 22.30 Uhr präsentieren Anna Margolina Jazz, Swing und Yiddish Songs, um das Ganze auch musikalisch zu begleiten.

Wenn der Petersberg auch nachts multimedial wird

Auch der Petersberg darf zur langen Museumsnacht nicht fehlen. Führungen durch die multimediale und interaktive Ausstellung im Kommandantenhaus gesellen sich zu Führungen durch die Horchgänge und Einblicke in die Peterskirche.

Der Gute Woche-Newsletter

Alles Gute aus Thüringen in einem Newsletter - jede Woche gute Nachrichten

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die multimediale Ausstellung im Gotteshaus beleuchtet das Peterskloster mit seinen mittelalterlichen Gärten und präsentiert die Entwicklung der höfischen Gartenkunst in Thüringen. Im Besucherzentrum wird von 19 Uhr bis 22 Uhr das Trio „Klangart“ zu erleben sein.

Das gesamte Programm gibt es unter https://www.nachtdermuseen.com/erfurt