Fockendorf. Am Mühlentag zu Pfingstmontag öffnen in Thüringen 63 technische Denkmale – darunter das Papiermuseum in Fockendorf. Was dort im Jahr 1689 geschah:

1689 wird der Fockendorfer Müller Thomas Lange von seiner Frau und dem Mühlknecht im Schlaf erdrosselt. Obwohl das heimliche Liebespaar den Mord wie einen Suizid aussehen lässt, wird die Tat aufgedeckt, und die beiden werden hingerichtet. In der Folge wird die Mühle verkauft und durch den Neubesitzer Nikolaus Zapf 1692 um eine Papiermühle erweitert. So nimmt die Fockendorfer Papierproduktion mit einem Mord ihren Anfang.