Gera. Ein wunderbarer Abend: „Lauter leise Lieder“ mit Schauspieler Johannes Emmrich im Theater Gera.

Auf den langen Urlaubsreisen mit seinen Eltern haben sie unterwegs immer die Puhdys gehört, und die alljährlichen Konzerte der Band auf der Hutbergbühne in Kamenz haben für ihn und seinen Vater stets als fester Termin dazugehört, erzählt Johannes Emmrich. Eigentlich ist der 1987 in Dresden geborene Schauspieler viel zu jung, um ihn beim Musikgeschmack vordergründig bei den Puhdys, Karat, Silly, City, Holger Biege und Gundermann einzuordnen. Aber er belehrt uns eines Besseren – mit seinem großartigen Liederabend „Lauter leise Lieder“, der am Freitag im Großen Haus in Gera seine Premiere feierte. Ein solches eigenes Programm sei ihm immer ein Lebenstraum gewesen, verrät er am Anfang des Abends. Und umso schöner, dass so viele Menschen gekommen waren, ihm zuzuhören. Er habe die DDR nicht bewusst erlebt. „Für mich sind die Texte einfach so poetisch und zeitlos. Und ich entdecke immer Neue.“