Lindau. Sie gehören zu den prominentesten Künstlern der vergangenen Jahrzehnte. Für ihre Projekte brauchten sie Unmengen Stoff, dies faszinierte Millionen. Nun erinnert Lindau an Christo und Jeanne-Claude.

Die Stadt Lindau präsentiert in der diesjährigen Sommersaison eine große Sonderausstellung mit Werken des prominenten Künstlerpaars Christo und Jeanne-Claude. Bei der Schau würden rund 70 Exponate gezeigt, teilten die Organisatoren mit. „Sie lässt anhand von großformatigen Original-Zeichnungen, Collagen und Fotografien erfahren, wie die monumentalen Projekte des Paares, wie der verhüllte Reichstag in Berlin, der verhüllte Triumphbogen in Paris oder die Floating Piers am Iseosee entstanden sind.“

Die Leihgaben stammen aus dem Nachlass des Paares und aus dem Besitz privater Sammler. Die Ausstellung „Christo und Jeanne-Claude - Ein Leben für die Kunst“ ist vom nächsten Samstag an bis 13. Oktober geöffnet. Die großen Kunstausstellungen in Lindau gehören Jahr für Jahr zu den populärsten Veranstaltungen in der Bodenseeregion, mehrere Zehntausend Menschen besuchen jeweils diese Ausstellungen.

Der Gute Woche-Newsletter

Alles Gute aus Thüringen in einem Newsletter - jede Woche gute Nachrichten

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Christo (1935-2020) und Jeanne-Claude (1935-2009) hatten jahrzehntelang mit ihren Großprojekten Millionen Menschen in aller Welt fasziniert. In Deutschland wurden sie insbesondere durch die Verhüllung des Reichstagsgebäudes in Berlin im Jahr 1995 populär. Nach dem Tod seiner Partnerin hatte Christo noch weitergearbeitet und hauptsächlich die Verhüllung des Arc de Triomphe vorbereitet, die Umsetzung des Projekts an dem Pariser Wahrzeichens im Jahr 2021 erlebte er dann nicht mehr.

Seit 2011 viele Besucher bei Lindauer Kunstausstellungen

In Lindau werden seit 2011 regelmäßig im Sommerhalbjahr Ausstellungen mit Bildern von prominenten Vertretern der modernen Kunst gezeigt. Die Sonderausstellungen mit Werken von beispielsweise Picasso, Chagall, Miró, Matisse, Nolde oder Hundertwasser haben nach Angaben des Kulturamtes der Bodenseestadt bislang mehr als 800.000 Besucher angelockt. Im vergangenen Jahr hatte die Stadt Werke von Pop-Art-Star Andy Warhol präsentiert.

Da das Museum im barocken Lindauer Stadtpalast „Cavazzen“ derzeit wegen einer Sanierung geschlossen ist, werden die großen Jahresausstellungen seit einigen Jahren in der ehemaligen Hauptpost unweit des historischen Inselbahnhofs gezeigt. Die Sonderausstellung ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.