Weida. Heute um 18 Uhr wird die Ausstellung „Die Osterburg in Raum und Zeit“ in der Remise des Weidaer Wahrzeichens eröffnet. Eine Hauptrolle wird Roboter „Philae“ spielen.

Der Weltraum – unendliche Weiten. Und irgendwo in diesen Weiten zieht Komet 67P seine Bahnen, nach seinen Entdeckern Churyumov-Gerasiemenko benannt und liebevoll „Tschuri“ gerufen. Ihm Gesellschaft in der Einsamkeit da draußen leistet nach einer zehnjährigen Reise seit November 2014 „Philae“. Der Landeroboter war damit der erste, der jemals Fuß auf einen Kometen setzte. Es ist stille Gesellschaft.