Kunst aus Knöpfen in Bad Lobenstein

Bad Lobenstein  Neue Ausstellung im Regionalmuseum zeigt den kreativen Umgang mit einem Alltagsgegenstand

Michael Voigt stellt im Regionalmuseum Bad Lobenstein seine Kunst aus Knöpfen aus.

Michael Voigt stellt im Regionalmuseum Bad Lobenstein seine Kunst aus Knöpfen aus.

Foto: Sophie Filipiak

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Knöpfe gehören zum Alltag dazu. Kaum jemand nimmt sie bewusst wahr, dabei gibt es fast unendlich viele Varianten. Knöpfe sind aber nicht nur Gebrauchsgegenstände, sondern auch Kunst. Das macht die neue Ausstellung im Regionalmuseum Bad Lobenstein deutlich.

Michael Voigt aus Neusalza-Spremberg in der Oberlausitz ist eigentlich Maler. „Ich zeichne immer alles auf den Leinwänden vor“, erklärt er. „Dann klebe ich Knopf für Knopf darauf.“ Er bezeichnet seine Kunst als „Malen mit Knöpfen“. Aber nicht nur Leinwände gestaltet der Sachse auf diese Art. In der Ausstellung sind auch einige Objekte zu sehen. Die meisten bestehen aus den Endstücken von alten Balken. Mit allerlei Knöpfen, aber auch Gürtelschnallen und Türscharnieren gestaltet er bunte Türme und verspiele Gartenhäuschen.

Besonders sticht „Florale ­Erotica“ in der Ausstellung hervor. Ein Frauentorso, mit Schmetterlingen und bunten Knöpfen verziert, die den Eindruck einer Blumenwiese erwecken. „Viele meiner Skulpturen kann ich leider nicht in Bad Lobenstein ausstellen, da diese Werke in einer anderen Ausstellung im Münsterland sind“, so Michael Voigt. Seine Kunstfertigkeit im Umgang mit Knöpfen hat sich herumgesprochen, vor allem sein Selbstporträt, das in Bad Lobenstein zu sehen ist, hat ihm viele Aufträge verschafft. Sogar den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder hat Michael Voigt mit Knöpfen verewigt.

Seine Sammelleidenschaft ist aber nicht nur auf moderne Knöpfe fixiert. In der Schau sind auch viele historische Exem­plare zu sehen.

Das Regionalmuseum lädt für heute ab 19 Uhr zur Vernissage der neuen Ausstellung ein

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.