Satire-Alarm im Eisenberger Landratsamt

Eisenberg  Ausstellung mit Cartoonist von Christian Habicht zum neu erschienenen Buch über die Feuerwehr ist eröffnet.

Feuerwehr-Cartoons von Christian Habicht werden seit Donnerstagabend im Foyer des Landratsamtes im Eisenberger Schloss ausgestellt. Gina Dechant, Kulturverantwortliche des Landratsamtes, gratuliert dem Karikaturisten zum neuen Buch und wünscht ihm für sein weiteres Schaffen viel Erfolg.

Feuerwehr-Cartoons von Christian Habicht werden seit Donnerstagabend im Foyer des Landratsamtes im Eisenberger Schloss ausgestellt. Gina Dechant, Kulturverantwortliche des Landratsamtes, gratuliert dem Karikaturisten zum neuen Buch und wünscht ihm für sein weiteres Schaffen viel Erfolg.

Foto: Landratsamt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Landratsamt im Eisenberger Schloss herrscht seit Donnersta Satire-Alarm. Seitdem sind dort Cartoons des Eisenbergers Christian Habicht zum Thema „Feuerwehr“ zu besichtigen.

Mit großer Besucherresonanz wurde die neue Ausstellung im Landratsamt eröffnet. Unter dem Motto „Feuerwehr – Immer in Alarmbereitschaft“ zeigt der Eisenberger Karikaturist Cartoons rund um die Feuerwehr und ihren Einsatzalltag. Die Bilder sind seinem neuen Buch „Feuerwehr“ entnommen, das der Künstler im Anschluss an die Vernissage für viele der Gäste signierte.

Landrat Andreas Heller (CDU) konnte zur Vernissage fast 50 Gäste begrüßen, darunter die Familie des Künstlers sowie den Eisenberger Bürgermeister Michael Kieslich (CDU). Er habe sich die Ausstellung mit Vergnügen angesehen und selbst am meisten geschmunzelt über den Cartoon mit der Katze, die per Sprechblase zum Feuerwehrmann sagt: „Von dem Baum wäre ich locker auch allein wieder runtergekommen“ – ein Thema, das der Landrat selbst, unabhängig von Christian Habicht, bereits bei Feuerwehren vor Ort angesprochen hatte.

Der Landrat betonte die Wichtigkeit der freiwilligen Feuerwehren und dass dieses Ehrenamt ein ganz besonderes ist. „So humorvoll auch die Cartoons der Ausstellung sind – so ernsthaft möchten wir den Feuerwehrleuten unseren Dank und unsere Wertschätzung ausdrücken.“

Friedhelm Berger vom UND-Verlag aus Stadtroda, der Christian Habichts Buch herausgebracht hat, hielt die Laudatio zur Ausstellungseröffnung. Er begann mit einem lauten „Vorsicht!“, denn überall, wo Christian Habicht auftaucht und seine Werke präsentiert, sei „Satire-Alarm“ angesagt.

Berger würdigte den bereits vielfach prämierten Künstler als einen der bedeutendsten Karikaturisten und Cartoonisten Deutschlands. Erst jüngst, im Mai, wurde Habicht auf der Cartoon-Biennale in Hilden (Nordrhein-Westfalen) zum zweiten Mal nach 2017 mit dem Publikumspreis ausgezeichnet – „dem schönsten Preis, den ein Künstler erhalten kann“, schmärmte er.

Berger dankte Christine Friedrich und Gina Dechant vom Landratsamt für die engagierte Vorbereitung der Ausstellung. Musikalisch umrahmt wurde der Abend wunderbar schwungvoll von Romy Mäder am Akkordeon und Dirk Wasmund mit der Klarinette.

Christian Habicht, 1962 in Jena geboren, ist Töpfermeister und seit 2006 freiberuflich als Illustrator und Cartoonist tätig.

(red)

Die Ausstellung im Landratsamt, die 43 der 80 Cartoons aus dem neuen Buch „Feuerwehr“ von Christian Habicht zeigt, kann bis Anfang September auf den Fluren von Schloss Christiansburg zu den Öffnungszeiten der Kreisverwaltung besichtigt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren