Greizer Schabkunstblätter jetzt digitalisiert

Greiz  Zum Wochenende der Graphik werden fast 8000 digitalisierte Schabkunstblätter online gestellt. Die Aufarbeitung dauerte Monate.

Martina Schweinsburg (links) und Dagmar Fehrenbacher

Martina Schweinsburg (links) und Dagmar Fehrenbacher

Foto: Tobias Schubert

776 Schabkunstblätter aus dem Bestand der Staatlichen Bücher- und Kupferstichsammlung Greiz im Sommerpalais sind nun auch im Internet zu finden. Beim Wochenende der Graphik wurden sie von der Volontärin des Sommerpalais, Dagmar Fehrenbacher, und durch die Greizer Landrätin, Martina Schweinsburg (CDU), freigeschaltet. Möglich geworden ist diese Aktion durch das Digitalisierungs- und das Volontärsprogramm des Freistaates Thüringen, wie die Sommerpalaisleiterin Eva-Maria von Máriássy in ihrer kurzen Begrüßungsrede erklärte.

Lange hätten diese kleinen Schätze der Sammlung der wissenschaftlichen Aufarbeitung geharrt. Nötig war während der knapp zweijährigen Arbeit dafür mehr als reines Abscannen der Dokumente in der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena. Für die Metadaten mussten Künstler und Porträtierte recherchiert werden. Außerdem musste jedes Werk genau beschrieben werden, um es auch bei der Suche mit Stichworten auffindbar zu machen.

So ist es jetzt zum Beispiel möglich, sich alle Blätter anzeigen zu lassen, auf denen ein Pfau, ein Löwe, eine bestimmte Person zu sehen sind oder die von einem bestimmten Künstler stammen. Auf diese Art und Weise sei es möglich, den Geheimtipp Sommerpalais einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen, freute sich die Landrätin. Darüber hinaus kann die Datenbank auch museumsintern genutzt werden, um beispielsweise thematische Schauen zu erstellen, wie Museumsmitarbeiterin Franziska Pucher erklärte. Die Digitalisierung soll noch weitergehen. Der Freundeskreis des Sommerpalais will einen Scanner für das Museum anschaffen, wie bekannt gegeben wurde.

...und so kann man sich die Sammlung ansehen:

Die digitalisierten Schabkunstblätter findet man auf der Internetseite www.museen.thueringen.de und dort unter der Kategorie „Objekte“. Einfach ein Suchwort eintragen und auf die Lupe klicken, dann werden die Ergebnisse angezeigt.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.