Premiere des Stadmensch-Festivals vom 24. bis 27. Mai in Altenburg

Altenburg  Am letzten Maiwochenende sollen überall in der Stadt die unterschiedlichsten Offerten Altenburger und Gäste animieren, sich kreativ auszuleben.

Die Akteure und Organisatoren vom Stadtmensch-Festival.

Foto: Jörg Wolf

Ins Paul-Gustavus-Haus (PGH) hatten Fördervereinschef Marko Heinke sowie Schlosschef Christian Horn eingeladen, um weitere Details zum bevorstehenden Stadtmensch-Festival zu verraten. Am letzten Maiwochenende vom 24. bis zum 27. Mai sollen überall in der Stadt die unterschiedlichsten Offerten Altenburger sowie Gäste animieren, sich kreativ auszuleben, sich selber zu erfahren und ihrer Stadt etwas Dauerhaftes zu geben. In 18 Einzelprojekten sollen die Teilnehmer ihre Stadt neu erleben und sich kreativ einbringen und sie erleben.

Da ist beispielsweise die Fotoausstellung mit Aufnahmen von Jens Paul Taubert sowie Jörg Neumerkel, die sich im Marstall um das vielfältige Engagement im Ehrenamt dreht. Menschen in Porträts werden unter dem Titel „Ich dachte, man muss etwas tun.“ gezeigt.

„Erst lief das ziemlich schleppend an, solche Menschen, die sonst im Hintergrund stehen, als Fotomotiv festzuhalten. Aber das wurde immer besser und mittlerweile haben wir 50 Porträts und werden weitermachen“, so Taubert. Spielerisch, malerisch, musikalisch, tänzerisch – eben kreativ sollen sich die Festivalteilnehmer an diesem Wochenende verwirklichen. Unter anderem schon Pfingsten im Bahnhofstunnel, wo das Team der Farbküche zum „Streichkonzert“ einlädt, um die derzeit triste Unterführung mit Graffiti zu gestalten. Der neu gestaltete Tunnel soll dann zum Festival eingeweiht werden. „Die Resonanz ist riesig. Um die 40 Helfer haben sich bereits gemeldet, um mit zu sprühen. Und es gibt zahllose Gestaltungsvorschläge, die von Skatblättern über Leuchttürme bis hin zu tanzenden Menschen oder Weltraummotiven reichen. Ideen kamen übrigens quer Beet durch alle Generationen“, freut sich Farbköchin Susann Seifert. Allerdings braucht es dafür Geld für die Materialien. Um die 2500 Euro, von denen derzeit erst 1100 Euro beisammen sind.

Detaillierte Informationen und die Spendenadresse finden sich im Internet unter www.stadtmensch.org .

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.