Zeichnen im Lebensretter-Tempo: OTZ-Karikaturist bringt neues Buch heraus

Eisenberg  Unser OTZ-Karikaturist Christian Habicht bringt einen neuen Cartoonband über die Feuerwehr heraus. Wir verlosen drei Exemplare.

Christian Habicht hat sich für seinen Cartoon-Band bei der Feuerwehr umgesehen. Foto: Friedhelm Berger 

Christian Habicht hat sich für seinen Cartoon-Band bei der Feuerwehr umgesehen. Foto: Friedhelm Berger 

Foto: Friedhelm Berger

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine Feuerwehrfrau sitzt beim Friseur. Mit der Haarschneidemaschine wird gerade ihr Haar gestutzt, als sich plötzlich ihr Bereitschaftspiepser meldet. „Ich muss los“, sagt sie. Doch die Frisörin ist erst zur Hälfte fertig. „Wie der ­Sidecut wirklich entstand“, lautet der Untertitel zu dieser Karikatur von OTZ-Karikaturist Christian Habicht. Sie ist Teil seines neuesten Buches, in dem er diesmal die „Feuerwehr“ in den satirischen Blick nimmt. Allerdings ohne die Akteure zu verspotten, wie der Zeichner betont. „Die Feuerwehrleute sind hier die Helden.“

Für die Recherche hat der Eisenberger Künstler extra die freiwillige Feuerwehr seiner Heimatstadt und Stadtbrandmeister Ronny Keutsch besucht. Davon wurde beispielsweise sein Bilderwitz über die gelegentlichen Katzenrettungen aus Baumkronen inspiriert: Ein Feuerwehrmann hält ein braunes Kätzchen im Arm und meint: „Ich habe dich gerettet. Bist du mir da nicht dankbar?“ Das Tier schaut ungläubig und denkt sich: „Von dem Baum wäre ich locker auch alleine wieder runtergekommen.“ Das träfe tatsächlich zu, sagt Christian Habicht. Bei der Feuerwehr habe er gelernt, dass es völlig ausreiche, den Tieren etwas Futter hinzustellen.

Das Feuerwehr-Buch ist in Lebensretter-Geschwindigkeit entstanden. Nicht mal einen Monat hat Christian Habicht gebraucht, um es fertigzustellen. Allerdings saß er dafür von früh bis spät vor Tablet und Computer, auf denen seine Zeichnungen digital entstehen. Lediglich kleine Pausen gönnte er sich, um im Internet mal eine Fünf-Minuten-Partie Schach zu spielen. „Es ist eines meiner besten Bücher“, sagt der gebürtige Jenenser nicht ohne Stolz.

Insgesamt versammelt Habichts im Stadtrodaer Und-Verlag erschienener Band 80 Feuerwehr-Cartoons. Amüsant ist etwa auch die Karikatur, auf der ein hilfsbereiter Feuerwehrmann einer alten Dame mit Rollator über die Straße helfen will. „Gleich ist grün“, bemüht er sich um ein Gespräch. „Na, bei Grün kann ich es selber“, schnarrt die Dame zurück.

Pünktlich zum Erscheinen wird es eine Ausstellung mit einer Auswahl an Zeichnungen im Eisenberger Schloss geben, dem Sitz des Landratsamtes des Saale-Holzland-Kreises. Feierlich eröffnet wird die Schau „Feuerwehr – Immer in Alarmbereitschaft“ am Donnerstag, 13. Juni, um 18 Uhr.

Vor wenigen Wochen kam ein weiterer Cartoonband Habichts heraus, der Titel: „Meine Katze und ich“. Ein Teil der Karikaturen sind bereits in einem

vorausgegangenen Katzenbuch erschienen. Obwohl noch rege Nachfrage bestanden habe, habe sein Verlag keine weitere Auflage drucken wollen, sagt der Zeichner. So entstand die Idee, ein ähnliches Werk, allerdings mit vielen neuen Karikaturen, im Und-Verlag zu publizieren. Habicht ist ein großer Katzenliebhaber. Er schätzt die Eleganz der Tiere. Schon als Kind wuchs er mit Katzen auf. Heute hat er Zwei – die schwarze Lakritze und das grau-getigerte Finchen.

Wer sich selbst einmal als Karikaturist versuchen möchte, hat dazu ab 12. September in der Geraer Volkshochschule Gelegenheit. Dann bietet Christian Habicht einen Zeichenkurs unter dem Motto „Wie entsteht ein Cartoon“ an. Er soll jeden Donnerstag um 17.30 Uhr stattfinden. Voranmeldungen sind telefonisch unter (0365) 552 59 30 möglich.

Verlosung

Die Ostthüringer Zeitung verlost drei Exemplare von Christian Habichts neuem Buch „Feuerwehr“. Wer sich dafür interessiert, bewirbt Sie sich bitte mit Namen und Adresse bis Donnerstag, 13. Juni, unter

Christian Habicht: Feuerwehr. Und-Verlag Stadtroda, 80 S., 10 Euro

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.