Auf Weg zum Vorzeigeprojekt: Marcel Hilbert über die Entwicklung im Elster Cube-Areal

Es geht voran an der Geraer Vogtlandstraße. Der Elster Cube samt Nebengebäuden entwickelt sich zusehends.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sichtbar, allein durch die Arbeiten an einer besseren Erschließung des Areals sowie am künftigen Bio-Zentrum in der Nachbarhalle. Aber auch auf der für Passanten nicht so einfach einsehbaren Rückseite tut sich was. Hier hat sich nun mit dem Beruflichen Trainingszentrum Gera der FAW gGmbH ein neues Unternehmen einerseits, ein neues Angebot für Menschen mit schwierigeren beruflichen Perspektiven andererseits vorgestellt. Beides kann Gera sicher gut gebrauchen. Ebenso wie private Investoren wie jenen aus Großbritannien, der für das Gesamtprojekt Elster Cube verantwortlich zeichnet. Dessen Planer Oliver Czaia hatte im Januar im Wirtschaftsausschuss erklärt, dass bereits Mitte dieses Jahres der Elster Cube voll vermietet sein soll und der Eigentümer nun in die Nebengebäude und in die Erschließungsstraße investiere.

Im August will Stand jetzt auch die Münchenbernsdorfer Unternehmerin Silke Beyer mit ihrem ­ „Bio Werk 8“ in der Nachbarhalle mit Bio-Großküche und Bio-Supermarkt sowie Bistro durchstarten. Eine Kooperation mit dem BTZ gibt es bereits beim Mittag für Mitarbeiter und Klienten.

Bislang jedenfalls deutet viel darauf hin, dass da binnen weniger Jahre an der Geraer Vogtlandstraße ein echtes Vorzeigeprojekt entstanden ist und weiter entsteht.

In Gera mit helfender Hand in Job oder Lehre

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren