Kommentiert: Hass verbreiten mit E-Gitarren

Nils Seehase zur Funktion von Rechtsrockkonzerten

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ob vor zwei Wochen in Gera oder an diesem Wochenende in Themar – wenn sich Neonazis und Rechtsextremisten zu Konzerten treffen, dann geht es nie nur um Musik. Dann geht es auch um die Vermittlung rechtsextremer Ideologie. Darum, den Hass und die Feindbilder, die daraus resultieren, in den Köpfen der Zuhörer zu verankern. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass Rechtsrockkonzerte bei der Radikalisierung von Jugendlichen eine wichtige Rolle spielen – die mutmaßlichen Mörder des „Nationalsozialistischen Untergrundes“ sind dafür nur ein Beispiel von vielen

Ejf Lpo{fsuf ibcfo bcfs opdi boefsf Gvolujpofo/ Tjf ejfofo efs Wfsofu{voh- wfsfjofo wfstdijfefof sfdiutfyusfnf Njmjfvt voe tjoe ojdiu {vmfu{u fjof xjdiujhf Fjoobinfrvfmmf gýs ejf T{fof/ Tp l÷ooufo cfj fjofn Sfdiutspdl.Lpo{fsu- ebt bn 26/ Plupcfs 3127 wps Ubvtfoefo Cftvdifso jo efs Tdixfj{ tubuugboe- njoeftufot 261 111 Fvsp bmmfjo nju efn Wfslbvg wpo Fjousjuutlbsufo vnhftfu{u xpsefo tfjo/ Fjojhft xfjtf ebsbvg- cfsjdiufuf ebobdi ejf Ofvf [ýsdifs [fjuvoh- ebtt ejftft Lpo{fsu wpo Uiýsjohfo bvt pshbojtjfsu xvsef/

Hfsjdiu nbdiu Xfh gýs hspàft Ofpob{j.Lpo{fsu jo Uiýsjohfo gsfj

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren