Marcel Hilbert über einen bewegten Abend in Gera

Bitte wiederholen!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das, was gestern im Nachgang zur ersten Auflage von „Gera – Feiert frei“ vor allem im Internet so zu lesen war, deckt sich mit dem, wie ich es empfunden habe. Auch wenn ich nicht bis zum bitteren Ende der Partynacht unterwegs war, ließ mich meine große Runde mit einem sehr positiven Eindruck zurück. Neben den teils brechend vollen Lokalen mit ganz viel ganz toller Musik war auch zwischen den Gastronomien viel Bewegung Das lag sicher auch am sehr angenehmen Frühlingsabend, obwohl man ja bewusst auf größere Außengastronomie verzichtet, um die Leute in die Gaststätten zu bewegen. Trotzdem sammelten sich viele Leute aller Altersklassen im Freien, waren viele gut gelaunte Grüppchen unterwegs. Und ich meine, einen Effekt gespürt zu haben, der mir zuletzt auch bei der Fête de la Musique aufgefallen ist. Herrscht in den Straßen so viel Leben wie am Sonnabend, hinterlässt das einen bleibenden guten Eindruck von der Veranstaltung, unabhängig davon, ob und wie der ganz individuelle Plan für den Abend aufging. Sicher wird eine Manöverkritik hier und da Stellschrauben zur Optimierung des Formats offenbaren. Prinzipiell kann ich mich dem gestern häufig gelesenen Wunsch aber nur anschließen: Bitte wiederholen!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.