Meine Meinung: Zahlen und Züge

Ist das noch Politik oder schon Posse? Im ewigen Zerren um die Rettungsleitstelle kommt nun der absurde Teil: das versuchte Aufhalten fahrender Züge. Der Kreistag von Saale-Orla soll seinen Beschluss aufheben, auf der Basis geschönter Zahlen.

Denn wie anders soll man es nennen, wenn im fraktionsübergreifenden Papier eine Darlehensrückzahlung gar nicht und Abschreibungen nur teilweise dem Saale-Orla-Kreis angerechnet werden? Und wo findet sich der Posten für die bereits angelaufenen Wechsel-Vorbereitungen der Nachbarn, etwa für die Datenübertragung zur Geraer Leitstelle? Wie belastbar ist der vermeintliche Kostenvorteil in Unterwellenborn für Saale-Orla, wenn die Erstattung der Krankenkassen für die Leitstelle Gera ähnlich weit reicht wie in Jena?

Ja, vor einer Entscheidung müssen alle Zahlen auf den Tisch. Aber bitte seriös erhoben. Und die Polemik gedämpft. Die Rettungsleitstelle vor Ort mit einem Dutzend Mitarbeitern mit Jobgarantie im Landkreis rettet nicht den ländlichen Raum. Sie eventuell in Jena günstiger zu betreiben, könnte ja auch Mittel freisetzen zum Beispiel für den Werterhalt an Schulen, dessen Haushaltsposten aktuell quasi auf verordneten Verschleiß hinausläuft. Diesen Zug aufs Gleis zubringen, wäre wirklich der Zukunft verpflichtete Politik.

Saalfeld-Rudolstadt: Nachbarn sollen neu überlegen