Thomas Spanier über den „Kindergarten“ im Landtag

Die Akteure der Kampagne „Die Welt spricht Kindergarten“ machen ernst mit ihrem Bemühen um die Verwendung des Begriffes Kindergarten im öffentlichen Sprachgebrauch.

Mehr als 3400 Menschen haben die dazugehörige Petition bereits online unterschrieben, was angesichts des Potenzials eher wenig ist. Immerhin: Die Hürde zur Anhörung und Behandlung des Themas im Petitionsausschuss des Thüringer Landtags ist damit genommen.

Darüber hinaus wurden die 91 Abgeordneten des freistaatlichen Parlaments Anfang Juni aber auch persönlich angeschrieben und um eine Stellungnahme gebeten. Die Volksvertreter wurden also im doppelten Sinne beim Wort genommen.

Das Ergebnis ist erhellend: Neben neun Mitgliedern der Fraktion Die Linke, die das Anliegen unterstützen und zumeist auch inhaltlich begründen, haben lediglich der CDU-Abgeordnete Henry Worm aus Neuhaus/Rennweg und SPD-Fraktionschef Matthias Hey geantwortet.

80 weitere, darunter sämtliche Abgeordnete mit Verbindungen zu unserer Region, haben gar nicht reagiert. Kein Wort von Marion Rosin, Herbert Wirkner, Maik Kowalleck, Mike Mohring, Katharina König-Preuss und Rainer Kräuter.

Es kann ja durchaus sein, dass es Wichtigeres gibt als diesen „Kindergarten“. Eine Antwort aber hat jeder verdient.

Kampagne „Die Welt spricht Kindergarten“ nimmt weiter Fahrt auf

Zu den Kommentaren