Unverzichtbare Attraktion: Der Saalfelder Ostereierbaum

Michael Graf

Auch Michael Graf macht sich Gedanken zur Zukunft des Saalfelder Ostereierbaums

Es scheine, dass die Welt ohne diese Eier untergeht, kommentiert ein Leser auf www.otz.de den Trubel um den Saalfelder Ostereierbaum. Die Entgegnung kommt aber prompt: ­Keine Prozession in Thüringen bringe so viele Leute auf die ­Beine wie dieser Baum . . .

Auf der Facebook-Seite der OTZ Saalfeld-Rudolstadt hat der Beitrag vom Samstag zur möglichen Zukunft eines solchen Baumes nach der „Ära Kraft“ knapp 8000 Personen erreicht! Die Meinungen zum Thema gehen freilich weit aus­einander. Das verdeutlicht auch die derzeit laufende Online-Abstimmung. Aber: Wer die Völkerwanderung über Ostern zur Schöpfung Auf den Rödern erlebt hat, für den gibt es kaum einen Zweifel: Als Saalfelder ­Attraktion ist der Baum unverzichtbar geworden. Und die am Ostersonntag ausgestrahlte „Sendung mit der Maus“ mit einem toll gemachten Film hat gewiss ihr Übriges dazu beigetragen, dass sich diese Erkenntnis durchsetzt.

Eine neue Osterberühmtheit in Kraftscher Tradition muss ­also her. Da beißt die Maus ­keinen Faden ab.

Fremdenverkehrsverein Saalfeld mit Standort-Vorschlag für Ostereierbaum