Altenburgs Oberbürgermeister im Fettnapf: Parteien im Landkreis kritisieren Wolf

Altenburg  Altenburgs Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) steht im Kreis Altenburger Land in der Kritik. Der Stadtchef hatte eine Veranstaltung des Bürgerforums Altenburger Land besucht, bei der auch eine Hetz­rede gegen SPD-Bundespolitiker gehalten wurde.

Altenburgs Oberbürgermeister Michael Wolf.Archivfoto: Martin Gerlach

Altenburgs Oberbürgermeister Michael Wolf.Archivfoto: Martin Gerlach

Foto: zgt

„Wie exzellent das Bürgerforum in der Bevölkerung verankert ist, zeigt auch dieser Fakt: Der Oberbürgermeister der Stadt, Michael Wolf (SPD) war gestern Abend anwesend (nicht zum ersten Mal!) und erhielt einen Ehrenplatz in der ersten Reihe. Das ist ein Sozialdemokrat der alten Schule, der sich noch anhört, was die verschiedensten Gruppen in seiner Stadt zu sagen hat, ohne Ausgrenzung – meinen höchsten Respekt dafür!“ Das schreibt Jürgen Elsässer, Chefredakteur des Compact-Magazins, auf der Internetseite des Bürgerforums Altenburger Lands am 4. Februar. Vorangegangen war am Abend zuvor, Mittwoch, 3. Februar, eine von 550 Menschen besuchten Veranstaltung des Bürgerforums im Kulturhaus in Kosma, bei der Elsässer als Redner aufgetreten ist.

Video im Internet von der Veranstaltung

Ein Video im Internet dokumentiert die Veranstaltung und die Rede Elsässers, in der er unter anderem gegen SPD-Bundespolitiker hetzt (die OTZ berichtete am Freitag). Auch Altenburgs Oberbürgermeister Michael Wolf hatte diese Veranstaltung besucht. Er sei als Privatperson dabei gewesen, hatte Wolf in dem OTZ-Artikel erklärt und sich dahingehend geäußert, dass er sich von jeglichem rechten Gedankengut distanziere. Im Impressum der Bürgerforums-Internetseite steht der „Deutscher Zivilschutz e.V. i.Gr.“

Wie die Parteien im Kreis Altenburger Land auf Wolfs Besuch der Veranstaltung reagieren und ob er den Saal während Elsässers Rede hätte verlassen sollen, hat die OTZ-Schmöllner Nachrichten nachgefragt.