Die Fraktionsvorsitzenden von CDU, SPD und FDP üben massive Kritik an Landrätin Michaele Sojka (Linke). Es ist zu konstatieren, dass die angekündigte Transparenz ausschließlich von ihr subjektiv wahrgenommen wird und der Kreistag zu entscheidenden Themen nach wie vor erst sehr spät oder gar nicht, zumindest jedoch nur unzureichend informiert wird, heißt es in einem Schreiben.

Altenburg. Beispielhaft sei die Personalpolitik zur Schaffung einer Stabsstelle sowie die Beschlussfassung zum Viadukt-Radweg genannt.