Nordhausen. Auf der Suche nach Gerechtigkeit: Warum ein kleiner Verein in Nordhausen für ein bedingungsloses Grundeinkommen in den Bundestagswahlkampf ziehen will.

„Für‘n Appel und ein Ei“ lockt das Pappschild. Es verspricht nicht zuviel. Ein Buch bekommt man für 30 Cent, eine Hose für zwei Euro. Die Verkaufsräume sind vollgestopft mit Kleiderständern, in den Regalen türmen sich Porzellangeschirr, Bücher, Bierkrüge, Schuhe.