Nju-Jork. Drohnen spielen im Krieg eine wichtige Rolle. Doch leicht zu bekommen sind nur zivile Maschinen – mit großem Nachteil für die Piloten.

Die Männer schauen konzentriert auf die beiden großen Monitore, auf denen die Luftaufnahmen aus dem Frontgebiet zu sehen sind. Ein Dutzend Drohnenpiloten schickt gerade Bilder. Es sind Aufnahmen aus mehr als vierhundert Metern. Wer am Boden unterwegs ist, kann das Sirren der Maschinen nicht mehr hören. Plötzlich machen die Männer ein Ziel aus. Eine befestigte Stellung, aus der heraus ein russischer Maschinengewehrschütze auf die ukrainische Infanterie feuert.