Erfurt. Die Kürzungspläne des Bundesfinanzministers Christian Lindner schlagen laut Infrastrukturministerin im Agrarbereich in Thüringen mit 26 Millionen Euro zu Buche.

Mögliche Kürzungspläne von Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) stoßen in Thüringen auf Widerstand. „Dadurch werden die Menschen zusätzlich verunsichert und der Politikverdruss weiter befeuert“, sagt Infrastrukturministerin Susanna Karawanskij (Linke) dieser Zeitung. „Der Bundesfinanzminister will den ländlichen Raum finanziell austrocknen lassen. Das lassen wir uns nicht gefallen.“ Sie befürchtet gravierende Auswirkungen für die Weiterentwicklung der Städtebauförderung, vor allem in Bezug auf Energieeffizienz und Klimaschutz.