Erfurt. Warum Flüchtlingshelfer mehr Unterstützung einfordern, damit Geflüchtete bedrohte Verwandte aus Afghanistan in Sicherheit holen können.

Seit November 2022 können afghanische Geflüchtete nahe Angehörige über ein Landesaufnahmeprogramm nach Thüringen nachkommen lassen. Es gebe Anträge, doch eine Einreise auf diesem Weg sei bislang nicht bekannt, heißt es aus dem Migrationsministerium. Die Gründe kenne man nicht, doch Akteure der Flüchtlingshilfe hatten noch im Vorfeld auf die hohen Hürden verwiesen: Antragsteller müssen fünf Jahre lang für Unterhalt und Unterbringung ihrer Angehörigen aufkommen und nachweisen, dass sie das können. Ausgenommen sind Kosten medizinischer Behandlung.