Erfurt. Der Thüringer CDU-Vorsitzende Voigt fordert eine gerechtere Verteilung der Steuereinnahmen: „Der Osten muss endlich etwas vom Kuchen abbekommen.“

Der Vorsitzende der Thüringer CDU, Mario Voigt, hat gefordert, dass westdeutsche Konzerne mehr Steuern für ihre ostdeutschen Produktionsstätten auch im Osten der Republik zahlen. „Unternehmen, die in den ostdeutschen Ländern ihr Geld verdienen, sollen auch hier mehr Gewerbesteuern bezahlen“, sagte er dieser Zeitung. Die Kluft zwischen Produktivität und Steuereinnahmen könne nicht länger akzeptiert werden: „Der Osten muss endlich etwas vom Kuchen abbekommen.“