Erfurt. Aus dem Bericht des Infrastrukturministeriums wird klar: Noch nie wurde im ersten Quartal eines Jahres so viel Käferholz registriert.

Auch für dieses Jahr rechnet die Landesregierung angesichts anhaltender Borkenkäfermassenvermehrung und der Auswirkungen der Dürrejahre mit einem hohen Schadholzanfall. „So hat sich die Schadholzmenge bereits im ersten Quartal 2023 nochmals um rund 655.000 Festmeter erhöht, davon allein rund 585.000 Festmeter Käferholz. Noch nie wurde im ersten Quartal eines Jahres so viel Käferholz registriert“, heißt es im Bericht zum Umsetzungsstand des Aktionsplans Wald 2030 des Infrastrukturministeriums, der dieser Zeitung vorliegt. Das feucht-kühle Frühjahr habe zwar den ersten Schwarmflug der Borkenkäfer verzögert. Alles weitere hänge aber wesentlich vom weiteren Witterungsgeschehen und der konsequenten Fortführung der zügigen Schadholzaufarbeitung ab.