Erfurt. Das Land Thüringen gibt gut 31 Millionen Euro aus, damit Lehrer nicht unterrichten. Vor dem Hintergrund des Lehrermangels löst das eine kontroverse Debatte aus.

Aus der Sicht des Jenaer Hochschullehrers und Ex-Bildungsstaatssekretärs Roland Merten (SPD) stellt die rot-rot-grüne Landesregierung im Kampf gegen den Lehrermangel die falschen Weichen, weil sie es zulässt, dass Pädagogen ab einem gewissen Alter weniger vor der Klasse stehen dürfen.