Bürgerdialog in Zeulenroda-Triebes: AfD mit Björn Höcke in Wahlkampf-Modus

Zeulenroda-Triebes  AfD-Landeschef Björn Höcke lud in Triebes in Zeulenroda-Triebes im Gasthaus „Goldener Löwe“ zum Bürgerdialog. Und rund 220 Menschen kamen.

Björn Höcke (Alternative für Deutschland) lud in Triebes in Zeulenroda-Triebes im Gasthaus „Goldener Löwe“ zum Bürgerdialog.

Björn Höcke (Alternative für Deutschland) lud in Triebes in Zeulenroda-Triebes im Gasthaus „Goldener Löwe“ zum Bürgerdialog.

Foto: Heidi Henze

Die AfD befindet sich bereits im Wahlkampf. Etwa 220 Bürgerinnen und Bürger, unter ihnen auch zahlreiche, die nicht aus Zeulenroda-Triebes kamen, und auch einige, die „politische Gegner“, wie sie Björn Höcke nannte, sind. Sie verfolgten die gut halbstündige Rede des Thüringer Vorsitzenden der AfD.

Er sprach über die Ignoranz gegenüber seiner Partei durch die Funke Mediengruppe, über die Ziele der AfD und deren Arbeit im Thüringer Landtag, sprach über die EU, über die Energiepolitik, den Migrationspakt, die Feinstaubregelung, die Renten, das neue Schulgesetz sowie die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge, die als erste die AfD-Fraktion des Thüringer Landtages als Gesetzentwurf eingebracht habe und von der CDU später als Plagiat eingebracht worden sei.

Höckes Mitarbeiter Michael Henkel übernahm die Rechenschaftslegung der Arbeit der Faktion im Thüringer Landtag anhand von statistischen Beispielen, bevor dann die Bürger diskutieren konnten. In der Diskussion kamen Fragen zur Russlandpolitik, die Höcke klar als Freunde ansieht: „Nur mit Russland ist ein dauerhafter Frieden möglich.“

Zum neuen Schulgesetz sagte der AfD-Vorsitzende, dass sie es ablehnen. „Mit jeder Schulschließung stirbt ein Dorf.“ Die AfD fordert eine Bildungssystem-Reform und ein schnellstmögliches Ende der Politik der offenen Grenzen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.