Bund sagt Geld für Bau der B 90 neu Nahwinden - Trassdorf zu

45,5 Millionen Euro für 13,8 Kilometer langen Abschnitt zwischen Nahwinden und Trassdorf

Landstraße zwischen Rudolstadt und Nahwinden (Ilmkreis)

Landstraße zwischen Rudolstadt und Nahwinden (Ilmkreis)

Foto: zgt

Erfurt/Rudolstadt. Diese Nachricht wird man vor allem im Städtedreieck Saalfeld-Rudolstadt-Bad Blankenburg mit großem Interesse zur Kenntnis nehmen: Nach jahrelangem Ringen steht jetzt offenbar das Geld für den noch fehlenden Teil der Autobahnanbindung zur A 71 zwischen Nahwinden und Trassdorf zur Verfügung.

Wie Thüringens Verkehrsminister Christian Carius (CDU) am Freitag mitteilte, hat der Bund grünes Licht für den Baubeginn dieses Abschnittes der B90 neu im Ilmkreis gegeben. Die Mittel sind in den Bundeshaushalt aufgenommen. In einem Schreiben des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur an den Minister heißt es: "Nach Verkündung des Haushaltsgesetzes 2014 und auf Grundlage der vom Bundeskabinett am 2. Juli 2014 beschlossenen Finanzplanung bis 2018 teile ich Ihnen mit, dass nunmehr mit folgenden Baumaßnahmen begonnen werden kann: B 62, Bad Salzungen/Ortsumgehung Leimbach, und B 90 neu."

"Jetzt gilt es, die Finanzierung der beiden Projekte durch den Bund zügig zu fixieren, damit wir die Ausschreibung vornehmen können", so der Minister.

Die Gesamtkosten für den 13,8 Kilometer lange Abschnitt der B 90 neu belaufen sich auf 45,5 Millionen Euro. Bereits im August 2013 erfolgte der erste Spatenstich für den Ausbau. Derzeit befinden sich vier Brücken sowie eine Umweltmaßnahme in der Ilmaue in Bau. Die Vergabe der Bauleistung für die zirka zehn Millionen Euro teure Ilmtalbrücke werde vorbereitet, heißt es.

Vor allem die Unternehmen im Städtedreieck wie das Stahlwerk, die Papierfabrik Jass, Aeropharm oder Siemens hatten immer wieder ihre Forderung nach dem Autobahnanschluss bekräftigt und deutlich gemacht, dass ansonsten Investitionen und damit Arbeitsplätze gefährdet sind. Bei Aktionstagen 2010 und 2012 wurde diese Forderung öffentlichkeitswirksam unterstrichen.