Eisenberg senkt als erfüllende Gemeinde die Verwaltungsumlage

Eisenberg  Finanzausschuss des Stadtrates: Hainspitz, Petersberg, Rauschwitz, Gösen und Mertendorf zahlen weniger.

Eisenberg senkt die Umlage von 120 auf 101 Euro pro Einwohner. Foto: Jens Wolf

Eisenberg senkt die Umlage von 120 auf 101 Euro pro Einwohner. Foto: Jens Wolf

Foto: zgt

Die Gemeinden Hainspitz, Petersberg, Rauschwitz, Gösen und Mertendorf sparen im Jahr 2017 viel Geld. Der Finanzausschuss der Stadt Eisenberg hat in seiner Sitzung am Freitagabend mit insgesamt acht Ja-Stimmen empfohlen, die Verwaltungsumlage von derzeit etwa 120 Euro auf etwa 101 Euro zu senken. Stadtkämmerer Lutz Cebulski rechnete den Ausschussmitgliedern vor, dass die Senkung vor allem auf die gestiegene Einwohnerzahl Eisenbergs zurückgehe. Die senke die Kosten für die Stadt.

Dass die Gemeinden nun weniger zahlen müssten, sei „nicht erfreulich, aber so ist nunmal die Situation.“ 84 Prozent der Kosten seien Personalaufwendungen, der Rest Kosten für Sach- und Dienstleistungen, die die Stadt für die fünf Gemeinden erbringt.

Es sei nicht einfach möglich, eigene Kosten auf die Gemeinden abzuwälzen, zumal aus den Gemeinden erhobene Verwaltungsgebühren bereits gegengerechnet seien. In der Folge sparen die fünf Gemeinden viel Geld, es geht jeweils um viele tausend Euro. Rauschwitz etwa, so der Kämmerer, müsse künftig etwa 4000 Euro weniger zahlen. So würden vor Ort Mittel frei, um andere Vorhaben zu finanzieren. Vielerorts seien die Haushaltspläne ja bereits beschlossen.

Steffen Much aus der Linken-Fraktion, der auch Mitglied im Kreistag ist, versprach, die detaillierte Erläuterung, aus was sich die Umlage zusammensetzt, für die Erläuterung der Kreisumlage in Zukunft aufzugreifen. „Das sollte auch im Kreistag so laufen.“ Zugleich sollten sich die Gemeinden darauf einstellen, künftig wieder eine höhere Umlage zu zahlen. „Die höhere Einwohnerzahl ist durch die starke Belegung der Erstaufnahmestelle entstanden.“ Die steht bekanntermaßen seit einiger Zeit leer – die Einwohnerzahl ist also wieder gesunken. Mithin sinken die Zuweisungen des Landes auch wieder und die Kosten verteilen sich auf weniger Einwohner.

Zu den Kommentaren