Neuer Gemeinderat bringt Bauplatz in Neusitz auf den Weg

Uhlstädt  Der neue, 20-köpfige Gemeinderat von Uhlstädt-Kirchhasel, zur Konstituierung am Donnerstagabend im Sport- und Vereinszentrum Uhlstädt vollständig versammelt, hielt sich nicht lange mit Formalien auf. Gleich in der ersten Sitzung wurden zwei Beschlüsse gefasst, die sich zum einen mit Beiträgen für den Straßenbau in der Uhlstädter Bahnhofstraße, zum anderen mit Bauplätzen in Neusitz befassen.

Der neue Gemeinderat von Uhlstädt-Kirchhasel mit Bürgermeister Toni Hübler (CDU, links) vor der konstituierenden Sitzung auf der Treppe des Sportlerheims in Uhlstädt.Rechts oben ist der alte und neue Beigeordnete Marcel Knauer, rechts unter der wiedergewählte Gemeinderatsvorsitzende Christian Tschesch.

Der neue Gemeinderat von Uhlstädt-Kirchhasel mit Bürgermeister Toni Hübler (CDU, links) vor der konstituierenden Sitzung auf der Treppe des Sportlerheims in Uhlstädt.Rechts oben ist der alte und neue Beigeordnete Marcel Knauer, rechts unter der wiedergewählte Gemeinderatsvorsitzende Christian Tschesch.

Foto: Thomas Spanier

Im Ortsteil Neusitz wurde ein kleines Wohngebiet „An der Schule“ auf den Weg gebracht. Entlang der Straße, die vom Ort in Richtung Agrargenossenschaft führt, sollen auf privatem Grund sieben Bauplätze ausgewiesen werden, für die es zum Teil schon Interessenten gibt. Weil das Gwebiet bisher nicht zum Innenbereich gehörte, musste eine Einbeziehungssatzung erarbeitet werden, die nun den Trägern der öffentlichen Belage zur Beteiligung vorgelegt wird. Einstimmig votierte der Gemeinderat, in dem erstmals auch die drei Mitglieder der Fraktion „Bürger für den Landkreis“ Platz genommen hatten, für dieses Vorgehen.

Bei den Personalien setzt man ansonsten auf Kontinuität. Christian Tschesch (CDU), der den Vorsitz im Gemeinderat zur Hälfte der vorigen Wahlperiode von Philipp-C. Zickmann (SPD) übernommen hatte, wird dieses Ehrenamt erneut ausüben. Der frühere Landespolizeipfarrer aus Neusitz, der über 20 Jahre den Jugendhilfeausschuss des Kreistages leitete, setzte sich bei der Wahl mit zwölf zu neun Stimmen gegen Marc Dietzel (Linke) durch. Zum stellvertretenden Gemeinderatsvorsitzenden wurde Jens-Peter Reiher (SPD) gewählt, dem an diesem Tag auch zum Geburtstag gratuliert wurde.

Wie Reiher blieb auch Marcel Knauer (Freie Wähler) bei der Wahl des ehrenamtlichen Beigeordneten ohne Gegenkandidat. Der Zeutscher, der bereits in der vergangenen Amtszeit Stellvertreter von Bürgermeister Toni Hübler (CDU) war, erhielt 19 Stimmen. Zwei Stimmen waren ungültig.

Hübler hatte die alten und neuen Gemeinderäte eingangs der Sitzung begrüßt und auf ihr Ehrenamt per Handschlag verpflichtet. Er erneuerte seinen Wunsch nach guter, ideologiefreier Sachpolitik zum Wohle der Gemeinde. Ob bei Kindergärten, Straßen, Feuerwehr oder Sportstätten - es gebe einen großen Investitionsstau, den man nur nach und nach abarbeiten könne. „Leider ist die Decke, an der alle ziehen, sehr klein“, so der Bürgermeister aus Schmieden.

Beschlossen wurde außerdem die Geschäftsordnung für den Gemeinderat und die Ausschüsse sowie die Ortsteilräte der Gemeinde Uhlstädt-Kirchhasel und die Besetzung der drei Ausschüsse des Gemeinderates.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.