Pegida-Ableger Thügida meldet Demonstration in Eisenberg an

Eisenberg  Die Bewegung gilt als fremdenfeindlich und von Rechtsextremen gesteuert.

Polizei sichert eine Thügida-Demo am 30. März am Moskauer Platz in Erfurt. Foto: Martin Moll

Polizei sichert eine Thügida-Demo am 30. März am Moskauer Platz in Erfurt. Foto: Martin Moll

Foto: zgt

Der als fremdenfeindlich geltende Thüringer ­Pegida-Ableger „Thügida“ hat an Adolf Hitlers Geburtstag am 20. April eine Demonstration in Eisenberg angekündigt. Das bestätigte gestern die Pressestelle das Landratsamtes auf Nach­frage unserer Zeitung.

Am kommenden Montag soll dazu ein Gespräch mit dem Anmelder stattfinden. Näheres könne erst danach mitgeteilt werden, hieß es seitens des Landratsamtes.

„Thügida“ ist aus dem Süd­thüringer Bündnis „Sügida“ hervorgegangen. Nach Einschätzung der Polizei werde die Bewegung maßgeblich von Rechtsextremen gesteuert.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.