Ungeliebter Funkmast am Ortsausgang von Lehesten

In Lehesten regt sich erster Widerstand unter den Einwohnern gegen die Errichtung eines Mobilfunkmastes.

Lehesten. Widerspruch gegen die Errichtung eines Mobilfunkmastes hat eine Einwohnerin von Lehesten eingelegt, informierte Bürgermeister Andreas Ludwig (Die Linke) zur jüngsten Stadtratssitzung. Der Turm soll auf dem Gelände der Agrar e.G. am Ortsausgang in Richtung Röttersdorf gebaut werden.

In einem Schreiben der Lehestenerin an die als Interessent auftretende Deutsche Funkturm GmbH aus Leipzig heißt es laut Bürgermeister, dass die Firma einen Standort mit einem Abstand von 600 Meter zur Wohnbebauung suchen soll. Wertminderungen von Immobilien seien oft üblich, wenn Mobilfunkmasten in deren Nähe errichtet werden.

"Wir haben uns vor langer Zeit als Stadtrat positioniert", sagte Andreas Ludwig. "So nah wie nötig und so weit weg wie möglich" sollte ein solcher Funkturm gebaut werden.

"Wir sind angeschrieben worden, eine Stellungnahme abzugeben", berichtete der Bürgermeister. Der Antrag soll im Bauausschuss behandelt werden.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.