Vorgestellt: Bergaer Stadtrat Stephan Trautloff

Seit fünf Jahren sitzt Stephan Trautloff (CDU) im Bergaer Stadtrat. Und in dieser Funktion ist auch mal Mut zur Gegenstimme gefragt, meint er.

Berga. Eigentlich war die Tat­sache, dass der Bergaer Stephan Trautloff 2009 auf der Kandidatenliste der CDU für den Stadtrat stand, "ein glücklicher Zufall", wie er sagt. "Die Ortsgruppe der Christdemokraten hat mich angesprochen. Und da ich mich für Politik interessiere, war ich dabei", erklärt der Physiotherapeut. Seit fünf Jahren also sitzt er im Bergaer Stadtrat.

Der Entscheidungsspielraum des Gremiums sei recht gering geworden, stellt er fest, was natürlich auch der Situation der Stadt geschuldet sei. Er findet, dass man sich als gewählter Stadtrat durchaus auch mal trauen sollte, sich aufzulehnen gegen das, was vorgeschrieben werde. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so erfolgversprechend scheint. Trautloff jedenfalls stimmte gegen Steuererhöhung.

"Große Dinge kann die CDU hier nicht reißen. Die Gestaltungsmehrheit fehlt. Aus der Opposition heraus ist da wenig zu machen", schätzt der 28-Jährige nüchtern ein.

Stark macht er sich da, wo er Interessen der Bürger sieht: In die Klubhausdiskussion bringt sich Stephan Trautloff ebenso ein wie in die Bemühungen um die seniorenfreundliche Stadt, wo es konkret um den Zustand der Bürgersteige geht.

Zu den Kommentaren