Gößnitz. Zum öffentlichen Ausschuss am Montagabend regnete es in Gößnitz deutliche Worte. Die Stimmung war zudem angespannt. Woran das lag.

Am Montag Abend fand der 39. BGU-Ausschuss im Gößnitzer Rathaus statt. Nach einigen Informationen durch das Bauamt und Chef René Toll war es letzterem ein Anliegen, sich zu gewissen Dingen einmal öffentlich zu äußern. So erwähnte er die Veranstaltung von André Becker aus dem vergangenen November. Dieser Workshop sollte es den Gößnitzern und Gößnitzerinnen ermöglichen, zu Wort zu kommen. Eine weitere Veranstaltung dieser Art ist bereits geplant. Dennoch gab es im Nachgang Beschwerden in Richtung Stadtverwaltung, dass das Kulturcentrum Gößnitz als Veranstaltungsort zu kalt war und man keine Unterstützung erhalten habe. Dazu äußerte sich René Toll am Montag Abend wie folgt: „Die Stadtverwaltung hat mit dem Thema Heizung überhaupt nichts zu tun. Bei der Übergabe an dem Freitag im November damals war es auch warm. Und es wurde mehrfach nachgefragt, ob alles passt. Meiner Meinung nach sind die Leute nicht gegangen, weil es zu kalt war, sondern weil zeitmäßig maßlos überzogen wurde. Ansich finde ich die Idee dieser Veranstaltung aber nicht schlecht“, so Toll. „Dennoch muss man an einem Strang ziehen und kann nicht immer auf die Verwaltung schimpfen. Ich möchte auch für die Bürger alles möglich machen, da muss man nun mal gemeinsam nach Lösungen suchen.“ Und diese Ansprache leitete direkt auf das Spielplatzthema weiter.