Schmölln/Altenburg. Ausschuss-Tagung, Lesung und ein Film über Schlingensief im Paul-Gustavus-Haus - diese Termine stehen an im Altenburger Land

Schmöllner Ausschuss entscheidet über Fäkalschlammentsorgung

Die nächste Sitzung des Technischen Ausschusses des Schmöllner Stadtrates findet am Montag, dem 29. Januar, um 18 Uhr im Ratssaal des Rathauses statt. Im öffentlichen Teil der Tagesordnung steht unter anderem die Fragestunde der Einwohner der Stadt Schmölln an. Ferner müssen die Ausschussmitglieder über die Vergabe der Fäkalschlammentsorgung für das Entsorgungsgebiet Schmölln entscheiden.

Schmöllner Seeteufel laden zum Stundenschwimmmen ins Tatami

Der Schmöllner Schwimmverein Seeteufel lädt zum öffentlichen Neujahrs-Stundenschwimmmen ein. Dieses findet im Sport- und Freizeitbad Tatami am Samstag, dem 27. Januar, statt. Von 9 bis 14 Uhr an diesem Tag kann jeder, der möchte, dort so viele Schwimmbahnen ziehen, wie er mag und kann. Eine Voranmeldung ist nicht nötig.

Schauspielerin liest in Schmölln aus „Frida Kahlo - ein leidenschaftliches Leben“

Die nächste Veranstaltung des Bibliotheksfördervereins Schmölln findet am Dienstag, 30. Januar, 18:30 in der Bibliothek Schmölln statt. Mechthild Scrobanita wird sich in ihrer Lesung mit der mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo auseinandersetzen. Basierend auf dem Buch von Hayden Herrera „Frida Kahlo – ein leidenschaftliches Leben“, wird die Schauspielerin des Theaters Altenburg Gera das turbulente Leben und Kahlos persönlichen Werdegang in den Mittelpunkt stellen.

Filmabend über Christoph Schlingensief im Paul-Gustavus-Haus

Am Donnerstag, dem 25. Januar, um 19 Uhr, zeigt das Lindenau-Museum Altenburg die Dokumentation „Chance 2000. Abschied von Deutschland“ (2017) über den Aktionskünstler Christoph Schlingensief. Der Filmabend findet im Paul-Gustavus-Haus statt. Der Regisseur, Autor und Aktionskünstler Christoph Schlingensief gehörte zu den wirkmächtigsten und zugleich streitbarsten Kulturschaffenden vom ausgehenden letzten Jahrtausend bis zu seinem Tod 2010. Nachhaltig im Gedächtnis geblieben sind Aktionen wie die Church of Fear auf der Biennale in Venedig 2003 oder das Operndorf in Burkina Faso, das auf die Idee Schlingensiefs zurückgeht. Im Jahr 1998 gründete er zudem die Kleinpartei „Chance 2000“, mit der er politische Forderungen mit künstlerischen Aktionen verband.