Altenburg. Im ersten Monat des neuen Jahres sind mehr Menschen als noch im Dezember in Altenburg ohne Arbeit. Wie die genauen Zahlen aussehen.

Laut der Agentur für Arbeit ist die Arbeitslosigkeit in Altenburg von Dezember auf Januar um 326 Menschen gestiegen. Insgesamt hatten somit 4.147 Personen im Januar keine Arbeit. Noch vor einem Jahr waren es 594 Arbeitslose weniger.

Die Arbeitslosenquote betug somit im Januar in Altenburg 9,6 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich noch auf 8,2 Prozent. Im ersten Monat des Jahres 2024 meldeten sich 768 Personen neu oder erneut arbeitslos, 149 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten allerdings auch 446 Personen ihre Arbeitslosigkeit.

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Gegensatz dazu jedoch im Januar um 33 Stellen auf 656 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es also 183 Arbeitsstellen weniger. Die Arbeitgeber der Region meldeten im Januar zudem nur 80 neue Arbeitsstellen, das sind 21 weniger als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosigkeit im Rechtskreis SGB III ist ebenfalls von Dezember auf Januar um 185 auf 1.241 Personen gestiegen. Das sind 122 Arbeitslose mehr als im Vorjahresmonat. Die anteilige SGB III-Arbeitslosenquote betrug im Januar 2,9 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 2,6 Prozent. Dabei meldeten sich 397 Personen neu oder erneut arbeitslos, 53 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 189 Personen ihre Arbeitslosigkeit.

Die Arbeitslosigkeit ist im Rechtskreis SGB II von Dezember auf Januar um 141 auf 2.906 Personen gestiegen. Das waren 472 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. Die anteilige SGB II-Arbeitslosenquote betrug im Januar 6,7 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 5,6 Prozent. Dabei meldeten sich 371 Personen neu oder erneut arbeitslos, 96 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 257 Personen ihre Arbeitslosigkeit, 11 mehr als vor einem Jahr.