Altenburg/ Altenburger Land. Diesmal gibt es Neuigkeiten aus Altenburg: Hier gibt es einen Wasserspender, spannende Vorträge und verkaufte Grundstücke.

Wasserspender auf dem Altenburger Hauptmarkt in Betrieb

Dort, wo das Wasserspiel munter sprudelt, ist nach dem Ende der Winterruhe jetzt auch ein Wasserspender in Betrieb genommen worden. An dem robusten Trinkwasserbrunnen kann sich per Knopfdruck jeder kostenlos mit kühlem Nass versorgen. Das neue Angebot wird sich vor allem an heißen Tagen sicherlich großer Beliebtheit erfreuen.

Die Finanzierung des Wasserspenders erfolgte zum Großteil mit Mitteln aus dem EU-Förderprogramm Leader zur Entwicklung des ländlichen Raums. Von den Gesamtkosten in Höhe von rund 21.000 Euro kommen rund 14.000 Euro aus dem Leader-Regionalbudget für das Altenburger Land, etwa 7000 Euro steuert die Stadt aus Eigenmitteln bei.

Der Wasserspender auf dem Hauptmarkt soll nicht der einzige im Stadtgebiet bleiben. Der nächste soll auf dem Nordplatz in Betrieb genommen werden, dem aktuellen Zeitplan zufolge in der zweiten Jahreshälfte.

Vortrag in der Volkshochschule Altenburg

In der „Akademie in der Aula“ in der Volkshochschule Altenburg ist am Montag, dem 29. April, 18 Uhr, der Rechtswissenschaftler Alexander Thiele von der Hochschule für Management und Recht Berlin zu Gast.

Aus Anlass des 75-jährigen Jubiläums des Grundgesetzes wird er einen Vortrag zum Thema „Das Grundgesetz als Entdeckungsreise“ halten. Nur wenig ist in der Öffentlichkeit darüber bekannt, wie der langanhaltende Erfolg des Grundgesetzes gelingen konnte, und was in ihm im Einzelnen geregelt ist. Welche Grundrechte sind etwa enthalten und warum spielen sie heute eine so bedeutende Rolle in fast allen politischen Debatten? Gelten sie wirklich grenzenlos oder lassen sie sich einschränken? Und wenn ja: Wo finden sich dann die Grenzen solcher Einschränkungen? Diesen und anderen Fragen geht der Referent in seinem Vortrag nach, der auch ausreichend Gelegenheit zum Austausch mit dem Publikum bieten wird. Der Eintritt ist frei.

Die Volkshochschule empfiehlt jedoch eine Platzreservierung: telefonisch unter 03447 507928 oder online unter www.vhs-altenburgerland.de.

Aktuelle Nachrichten aus dem Altenburger Land

Letztes Grundstück am Gewerbegebiet in Altenburg verkauft

Im Gewerbegebiet Weißer Berg gibt es keine freien Flächen mehr, das letzte Grundstück wurde in diesen Tagen verkauft. Die Entwicklung belegt, dass die Stadt, gelegen im Herzen Mitteldeutschlands mit seinen Automobil- und Technologiestandorten Leipzig, Zwickau, Jena, Dresden und Chemnitz, attraktiv für Investoren ist. Am Weißen Berg haben sich elf Firmen angesiedelt.

Der Newsletter für das Altenburger Land

Alle wichtigen Informationen aus dem Altenburger Land, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Derzeit verfügt die Stadt noch über freie Flächen in den Gewerbegebieten Poststraße und Poschwitz. Die Auslastung der Poststraße beträgt 52,4 Prozent, die freien Flächen summieren sich auf circa sechs Hektar, allerdings sind dort keine größeren zusammenhängenden Grundstücke mehr vorhanden. In Poschwitz verfügt die Stadt noch über eine 1,68 Hektar große Industriefläche.

Das Gewerbegebiet Nord-Ost I bis III ist nicht im Eigentum der Stadt. Nord-Ost I und II sind zu 97 Prozent belegt, Nord Ost III zu 48 Prozent. Weitere Informationen und Karten: https://www.stadt-altenburg.de/Gewerbegebiete/.