Altenburg/ Altenburger Land. Baubeginn für das Altenburger Yosephinum steht fest, eine Veranstaltungsreihe lädt Neugierige ein und Wohnungen für Bedürftige.

Die Kraft des Spielens in Altenburg erleben

Während die Bauplanungen für das Altenburger „Yosephinum“ nach der Übergabe des Förderbescheids durch Thüringens Wirtschaftsminister über 14,9 Millionen Euro im Januar weiter Fahrt aufnehmen und ein Baubeginn im Frühjahr 2025 avisiert wird, startet das Großprojekt in diesem Jahr auch seine erste Öffentlichkeitskampagne.

Ziel der ersten Werbemaßnahmen soll es sein, die Vision, welche hinter dem Projekt „Yosephinum“ steckt, für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger noch einmal verständlich zu erklären. Hierfür wurden eine Website gestaltet, Kanäle auf den einschlägigen Social-Media Plattformen kreiert und auch ein kurzer Visionsfilm zum Projekt gedreht.

Alle neuen Inhalte und Verlinkungen können ab sofort über die Domain www.yosephinum.de abgerufen werden.

Um die „Kraft des Spielens“ auch schon vor der Eröffnung 2027 erleben zu können, geht das Yosephinum auch in diesem Jahr wieder auf Tour. Mit kräftiger Unterstützung der Partner der Altenburger Spieletage und dem Verein FACK, (das Kürzel steht für „Futurist’s Agency for a new cultural Kick-Off“), stellt die Spieleerlebniswelt mit dem Format „Yosephinum on Tour“ eine große Vielfalt von analogen und digitalen Spielen zum Ausprobieren zur Verfügung. Der erste Termin ist in diesem Jahr der 13. Juli (ein Sonnabend), Orte werden die „FACKtory“ und die Music Hall (Johannisgraben 4) sein.
Ein zweiter Termin ist für den 23. November 2024 geplant, weitere Informationen zu diesen Angeboten folgen zeitnah zu den Veranstaltungen.

Veranstaltungsreihe im Altenburger Land

Engagierte Vereinsakteure aus dem Altenburger Land haben in den kommenden Monaten bis Juni einen neuen Anlaufpunkt, um gemeinsam grundlegende Themen der Vereins- und Kulturarbeit zu erkunden. Bei „Mittwochs um 5“ geht es um Wissensaustausch, Perspektivenwechsel und gemeinsames Wachstum. Die dreistündigen Veranstaltungen sind maßgeschneidert für ehrenamtlich geführte Vereine und bieten fachliche Impulse von externen Experten sowie inspirierende Einblicke ins Praxisleben regionaler Akteure.

Die Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation von Kultur Land Bilden, einem Weiterbildungsverbund des Thüringer Theaterverbandes, der LAG Soziokultur Thüringen und der LAG Spiel und Theater in Thüringen, sowie dem Projekt „Der fliegende Salon – Kulturaustausch im Altenburger Land“, welches durch TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel und die Thüringer Staatskanzlei gefördert wird.

„Mittwochs um 5” findet im KroneZwei – dem Kulturaustauschladen, Kronengasse 2, 04600 Altenburg statt, einem inspirierenden Ort für Ideen, Kulturaustausch und Vernetzung. Die Teilnahme ist komplett kostenfrei. Eine Anmeldung über die Internetseite von Kultur Land Bilden ist jedoch erforderlich.

Die Termine im Überblick

„Verstärkung gesucht“ – Gewinnt Mitstreiter für eure Vorhaben am Mittwoch, dem 8. Mai, 17 Uhr bis 20 Uhr
Referentin: Doris Voll (Trainerin, Supervisorin und Coachin)
Anmeldeschluss: 1. Mai

„In aller Munde sein – Lernt, wie ihr euren Verein bekannt macht“ am Mittwoch, dem 5. Juni, 17 Uhr bis 20 Uhr
Referent: Henryk Balkow (Dozent, Journalist, Projektmanager und Produzent)
Anmeldeschluss: 29. Mai

Wie können Vereine teilnehmen? Die Teilnahme an „Mittwochs um 5“ ist kostenlos und offen für alle Vereine im Altenburger Land. Interessierte Vereine können sich über die Internetseite www.kulturlandbilden.de anmelden oder weitere Informationen erhalten, indem sie Luise Krischke Projektleiterin von „Der fliegende Salon“ im Landratsamt Altenburger Land kontaktieren (Telefon: 03447 586-163).

Aktuelle Nachrichten aus dem Altenburger Land

Knapp 600 Wohnungen für Bedürftige im Landkreis Altenburger Land

Im vergangenen Jahr wurden die Einkommensgrenzen des Thüringer Wohnraumfördergesetzes für die Erteilung eines Wohnberechtigungsscheines in Thüringen angehoben. „Damit hat sich der Kreis der Wohnberechtigten erweitert“, betont Uwe Mittelstädt, Leiter des Fachdienstes Bauordnung und Denkmalschutz im Landratsamt, zu dem seit Jahresbeginn der Bereich Wohnungsbauförderung zählt.

Die Nachfrage für belegungs- und mietpreisgebundene Wohnungen sei im Altenburger Land nach wie vor hoch, so Mittelstädt weiter. Insgesamt verwaltet der Landkreis entsprechend der Vorgaben des Thüringer Wohnraumfördergesetzes und der Auflagen des jeweiligen Bewilligungsbescheides im Landkreis aktuell 3.212 Wohneinheiten in Altenburg, Schmölln, Rositz, Meuselwitz und Lucka. „Jedoch sind darunter momentan lediglich 598 Wohnungen des 1. Förderweges, das heißt für deren Bezug ein Wohnberechtigungsschein erforderlich ist“, erläutert Anke Bücs, die wie ihre Kollegin Liliana Schmutzler auch weiterhin Ansprechpartnerinnen für Interessenten einer geförderten Wohnung sind.

Der Newsletter für das Altenburger Land

Alle wichtigen Informationen aus dem Altenburger Land, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Aktuell sind in der Kreisbehörde 55 Wohneinheiten des ersten Förderweges als frei gemeldet und stehen Berechtigten zur Verfügung. Eine Beratung zu freiem belegungsgebundenen Wohnraum erhalten Interessierte wie gewohnt in der zuständigen Stelle in der Lindenaustraße 10 in Altenburg. Darüber hinaus stehen Informationen und Antragsunterlagen auf der Webseite des Landratsamtes zur Verfügung.

Um der sinkenden Anzahl von geförderten Wohnungen entgegenzuwirken, wurde von der Landesregierung für die Jahre 2023 bis 2025 die „Richtlinie zur Förderung des bezahlbaren Wohnens im Freistaat Thüringen“ aufgelegt. Potenzielle Investoren können sich für eine Bedarfsplanung ebenfalls an die Wohnungsbauförderung im Landratsamt wenden. Eine ausführliche Beratung erhalten Investoren ferner beim Landesverwaltungsamt und bei der Thüringer Aufbaubank.