Altenburger Land. Jetzt ist es offiziell: Diese fünf Männer werfen ihren Hut in den Ring im Kampf um den Chefsessel im Landratsamt Altenburger Land.

  • Am kommenden Sonntag, 26. Mai, findet in Thüringen die nächste Kommunalwahl statt.
  • Für den höchsten Posten im Altenburger Land bewerben sich fünf Männer.
  • Die wichtigsten Infos zu den Kandidaten.

Es ist amtlich: Für den höchsten Posten im Landratsamt Altenburger Land bewerben sich fünf Männer. Die Wahl findet am Sonntag, 26. Mai, statt. Gewählt werden auch die Mitglieder des Kreistages, die in acht Parteien und Vereinigungen an den Start gehen.

Der Kreiswahlausschuss gab den eingereichten Kandidatenvorschlägen am Dienstagabend sein Ja, es gab keine Beanstandungen oder Zurückweisungen für die Kandidatenvorschläge.

Frank Tempel tritt im Altenburger Land für Die Linke an

Frank Tempel (Die Linke).  
Frank Tempel (Die Linke).   © Kai Mudra | Kai Mudra

Unter Listennummer 1 kandidiert Frank Tempel, den die Partei Die Linke ins Rennen um den Landratsposten schickt. Der Politiker wurde 1969 geboren und lebt in Zehma. Tempel ist Thüringer Kriminalbeamter. Er saß von 2009 bis 2017 im Deutschen Bundestag und war von 2013 bis 2017 stellvertretender Vorsitzender des Innenausschusses. Nach seinem Ausscheiden kehrte er in seinen Beruf zurück. Seit 2004 ist Tempel zudem Mitglied im Kreistag Altenburger Land und aktuell auch Fraktionsvorsitzender der Kreistagsfraktion.

Auch interessant

AfD-Kandidat im Altenburger Land: Heiko Philipp

Heiko Philipp (AfD).
Heiko Philipp (AfD). © Funke Medien Thüringen | Privat

Listennummer 2 hat Heiko Philipp inne. Der Mann, Jahrgang 1980, tritt für die Alternative für Deutschland (AfD) an. Der Unternehmer wohnt in Altenburg. Er ist seit November 2023 AfD-Mitglied und war vorher noch nicht politisch aktiv.

Aktuelle Nachrichten aus dem Altenburger Land

Altenburger Land: Amtsinhaber Uwe Melzer von der CDU

Uwe Melzer (CDU).
Uwe Melzer (CDU). © Tino Zippel | Tino Zippel

Amtsinhaber Uwe Melzer aus Treben, Jahrgang 1960, geht mit Listennummer 3 ins Rennen und will seinen Posten für die Christlich Demokratische Union (CDU) verteidigen. Kommunalpolitische Erfahrung hat der diplomierter Ingenieur für Bergbautechnologie reichlich. So war er 1999 bis Sommer 2018 als Chef der Verwaltungsgemeinschaft Pleißenaue tätig. 2004 zog Melzer erstmals für die CDU in den Kreistag Altenburger Land ein und übernahm dort die Spitze seiner Kreistagsfraktion. Erstmals 2012 kandidierte der gebürtige Altenburger für den Chefposten im Landratsamt Altenburger Land, scheiterte jedoch mit 21,7 Prozent der Stimmen. 2018 forderte er die damalige Amtsinhaberin Michaele Sojka (Die Linke) heraus und setzte sich in der Stichwahl gegen sie durch.

SPD-Kandidat im Altenburger Land: Alexander Paulicks

Alexander Paulicks (SPD).
Alexander Paulicks (SPD). © Funke Medien Thüringen | Privat/SPD Kreisverband Altenburger Land

Die Sozialdemokratische Partei (SPD) schickt Alexander Paulicks mit Listennummer 4 ins Rennen um den Landratsposten im Altenburger Land. Paulicks lebt in Altenburg und wurde 1968 in Schwedt geboren. Der Wirtschaftswissenschaftler kam 1996 nach Thüringen, 2002 zog er ins Altenburger Land. Der SPD trat er in den frühen 1990er Jahren bei. Seit 2021 ist er Fraktionschef der SPD im Kreistag Altenburger Land. Für ihn ist es die erste Bewerbung für den Landratsposten.

Auch interessant

Einzelbewerber Uwe Rückert im Altenburger Land

Uwe Rückert (Starke Heimat).
Uwe Rückert (Starke Heimat). © Katja Grieser | Katja Grieser

Mit Listennummer 5 wirft Uwe Rückert, Jahrgang 1975, als Einzelbewerber seinen Hut in den Ring für die Landratswahl am 26. Mai. Uwe Rückert ist seit 30 Jahren bei der Bundeswehr, seit elf Jahren mit dem Dienstgrad Oberstleutnant. Kommunalpolitische Erfahrung sammelt er seit 2019 im Kreistag. Bis September 2023 war er zudem ein Jahr lang Chef der Freien Wähler in Thüringen. Bevor er die Kreistagsfraktion Starke Heimat 2020 mit aus der Taufe hob, war der heute Parteilose auch in CDU und AfD aktiv. 2021 bewarb sich Rückert für das Bürgermeisteramt in Schmölln und Meuselwitz. Beide Male scheiterte er jedoch mit seiner Kandidatur. Sein aktuelles Bürgerbündnis Starke Heimat bezeichnet Rückert als parteiunabhängig.

Auch interessant

So lang ist die Bewerberliste für 46 Sitze im Kreistag

Gewählt werden am 26. Mai außerdem die Mitglieder des Kreistages Altenburger Land. 46 Sitze gilt es zu besetzen, dafür bewerben sich insgesamt 207 Frauen und Männer aus acht Parteien und Vereinigungen. Die Partei Die Linke geht dabei mit 20 Kandidaten ins Rennen, die Alternative für Deutschland mit 22. CDU und SPD gehen beide mit jeweils 46 Kandidatinnen und Kandidaten an den Start, Bündnis 90/Die Grünen sind mit acht Frauen und Männern dabei. Die FDP bewirbt sich mit 13 Kandidatinnen und Kandidaten, Die Regionalen mit 33. Das Bürgerbündnis Starke Heimat will mit 19 Frauen und Männern in den Kreistag Altenburger Land einziehen.