Ältestes Vereinsmitglied beim SV Langenberg wird 90

Gera.  „Karli“ Karl Donner kickte seit 1970 in dem Geraer Ortsteil.

Karl Dorner (2. von links) im Kreise seiner Langenberger Sportfreunde zum Vereinsjubiläum „100 Jahre Fußball in Langenberg“.

Karl Dorner (2. von links) im Kreise seiner Langenberger Sportfreunde zum Vereinsjubiläum „100 Jahre Fußball in Langenberg“.

Foto: Manfred Malinka

„Fit wie ein Turnschuh“ ist der Langenberger Karl Dorner heute noch. Kein Wunder, schnürte er doch bis vor 15 Jahren noch die Fußballschuhe und kickte für den SV Langenberg. Am Donnerstag wird „Karli“ 90 Jahre alt.

Den gebürtigen Zeulenrodaer, der in Berga mit dem Fußball begann, verschlug es 1968 nach Gera. Bereits zwei Jahre später wurde er von Klaus Schuhmann angesprochen, um in der Betriebsmannschaft Piano-Union mitzuspielen. Hier bildete er mit gestandenen Bezirksklasse-Spielern wie Peter Ziehr, Horst Ackermann und Wilfried Urban eine schlagkräftige Mannschaft.

1983 war der im Wismut-Bergbau Beschäftigte Gründungsmitglied der Alten Herrenmannschaft in Langenberg. Bis zu seinem 75. Lebensjahr kickte der nur 1,60 Meter große Vater dreier Töchter noch aktiv und fährt heute noch zu Fußballspielen in Langenberg oder Bad Köstritz mit seinem Klappfahrrad.

Familiäre Gründe ließen ihn dann kürzer treten, sonst würde „Karli“ womöglich heute noch Fußball spielen. Seine Stärken auf dem Platz waren Spielwitz, Cleverness, Laufbereitschaft und Kampfgeist. Dafür wird er von allen Vereinsmitgliedern und -anhägern noch immer geachtet, ist ein Vorbild.