Der Gebrauchsgrafiker Günter Kerzig kreiert in den 60er Jahren für Gerana Werbemittel und den ba-du-san-Fisch. Die Verpackung, die zum Spielzeug wird, ist ein Design-Klassiker.

Gera Rund 250 Exponate zur Werbegrafik in der DDR von 1950 bis 1970 zeigt gegenwärtig die Ausstellung "Zwischen Johanna und Klementine" im Museum für Angewandte Kunst. Einige stammen vom Geraer Gebrauchsgrafiker Günter Kerzig, Jahrgang 1932, der seit Anfang der 60er Jahre in Gera tätig ist. Sie zeigen natürlich nur einen winzigen Ausschnitt aus Kerzigs rund 50 Schaffensjahren.