Weida. 25.000 Euro Fördermittel fließen in Elektroanlagen und Brandschutz der Burg. Außerdem wird fürs Sommerferienprogramm und neue digitale Angebote getrommelt.

„Die elektrisierte Gesellschaft“ ist die aktuelle Jahresausstellung im Weidaer „Wissens-Schloss Osterburg“ überschrieben. Sie widmet sich der Elektrizität und der Elektrifizierung aus (populär-) wissenschaftlicher sowie aus heimatgeschichtlicher Perspektive und schlägt den Bogen zu aktuellen Debatten wie erneuerbare Energien und Klimawandel. Irgendwie passend dazu wurde gestern ein gefördertes Investitionsvorhaben an dem Weidaer Wahrzeichen vorgestellt, dass sozusagen die Osterburg elektrisiert.