Gera. Ein 65-Jähriger war wegen mehrerer Straftaten gegenüber Polizisten beim Corona-Schweigemarsch in Gera angeklagt – der Prozess fand ein schnelles Ende.

Das Amtsgericht Gera hat sich am Dienstag mit einem Fall des Widerstands gegen Vollstreckungs­beamte, der Beleidigung und eines tätlichen Angriffes auf Polizisten befasst. Bei einem Corona-Schweigemarsch am 20. Februar 2021 war es am Stadtgraben in Gera zum Vorfall gekommen.