Gera. Ehrenamtliche der Hospizbewegung in Gera begleiten Schwerstkranke auf ihrem letzten Weg und helfen Trauernden.

Das Glück war perfekt. Eine Frau wollte heiraten und mit ihrem Mann reisen. Krebs zerstörte den neuen Lebensweg. Keine Heilung. „Trotz dieser schrecklichen Diagnose strahlte die Frau eine wahnsinnige Energie aus. Sie war mit sich im Reinen“, erzählt Tony Tinney. Er begleitete sie in dieser Zeit. Zuhören und miteinander reden, keine Scheu haben, Seele streicheln.