Gera. Ende voriger Woche war das Investitionsvorhaben der südkoreanischen Investorengemeinschaft erstmals vorgestellt worden. Es hagelte Kritik an der Informationspolitik des Oberbürgermeisters.

Die Entscheidung dafür, dass die Stadt Gera die Ansiedlung des Batterie-Recyclingparks Thüringen im Industriegebiet Cretzschwitz unterstützt, ist am Mittwochabend im Stadtrat äußerst knapp ausgefallen. Ihr ging eine mehr als einstündige Debatte voraus, die zuvor schon in der Bürgerfragestunde kritisch ihren Anfang nahm und von lautstarken Protesten betroffener Bürger begleitet war. Schließlich stimmten 17 Stadtratsmitglieder dafür, 15 dagegen, drei enthielten sich der Stimme.