Gera. Warum ihn ein Haus im Ortsteil Windischenbernsdorf fesselte und was er bei dessen Sanierung lernen durfte.

Torsten Buschendorf ist an einen Ort seiner Kindheit zurückgekehrt und hat mit der neuen Bleibe seinen Betrieb neu ausgerichtet. 40 Jahre nachdem der Geraer hier 1975 eingeschult worden war, stand die alte Schule in Windischenbernsdorf zum Verkauf. „Die Motivation, hier genauer hinzuschauen, war schon die Erinnerung“, erzählt der heute 55-Jährige. Als das Gebäude auch noch mit guter Substanz punktete und der Umbau für ihn bezahlbar und realisierbar erschien, griff er zu.