Auf den Spuren Geraer Musikgeschichte

Das Friederici-Tafelklavier.

Das Friederici-Tafelklavier.

Foto: Stadtmuseum Gera

Gera.  Gästeführer bieten am Wochenende, 11. und 12. September, drei Touren an. Die Höhler Biennale Gera gehört dazu.

Im Thüringer Jahr der Musik lädt die Gera-Information am Sonnabend, 11. September, 14 Uhr, ab Treffpunkt Markt 1a zu einem Stadtrundgang zu Geras Musikgeschichte ein. Die Stadt Gera hat eine lange Musiktradition, beginnend mit den Stadtpfeifern, den späteren Gesangsvereinen, dem Musikinstrumentenbau bis zu den heutigen hochklassigen Chören und dem Philharmonischen Orchester am Theater Altenburg-Gera.

Der Musikinstrumentenbau gehört gemeinsam mit der Textilindustrie und dem Maschinenbau zu den drei Säulen der Industriestadt Gera in den vergangenen zwei Jahrhunderten. Bekannte Musikinstrumentenbauer sind unter anderem die Gebrüder Friederici, Späthe, Bufe, Dix oder Böhme. Der Rundgang durch die historische Innenstadt wird von einem zertifizierten Gästeführer begleitet.

Regelmäßig, und so auch dieses Wochenende, gibt es zudem am Sonnabend und Sonntag um 15 Uhr eine einstündige Tour durch die zwei Höhler der 10. Höhler-Biennale. Sie findet in diesem Jahr bis zum 9. Oktober statt und vereint Installationen von 23 Künstlern in den alten Bierkellern. Treff ist jeweils am Museum für angewandte Kunst in der Greizer Straße 37.

Reservierungen unter der Telefonnummer 0365/838 11 11 oder E-Mail: tourismus@gera.de Die Gera-Information ist Montag bis Freitag 9 bis 18 Uhr und samstags 9 bis 13 Uhr geöffnet.

Lesen Sie hier mehr Gera-Artikel.