Topfgeflüster

Bärlauch selbst gesammelt

René Müller empfiehlt auch eine Hamsterkauf-Pasta.

Koch René Müller

Koch René Müller

Foto: Peter Michaelis

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wenn sie auch zu denen gehören, die sich in der Zwangsauszeit befinden, dann nutzen Sie doch die gewonnene Freizeit und besinnen sich auf den „kleinen Selbsterzeuger“ zurück. So könnten Sie derzeit Ihre täglichen Spaziergänge dafür nutzen, Bärlauch zu pflücken. Aus diesem herrlichen Kraut kann man viele herzhafte Leckereien herstellen. Ich denke da sofort an leckeres hausgemachtes Bärlauch-Pesto, Bärlauch-Quark, frisches selbst gebackenes Brot mit Bärlauch, Bärlauch-Kartoffelbrei, Bärlauch-Cremesuppe oder zaubern sie sich doch direkt nach dem Sammlerspaziergang eine fixe Hamsterkauf-Pasta „Aglio e Olio“ nur dass Sie den Knoblauch dabei durch den Bärlauch ersetzen. Schneller und einfacher kann man kein gesundes Essen in diesen doch wirtschaftlich und gesundheitlich eher harten Zeiten zubereiten und gleichzeitig seine Abwehrkräfte stärken. Dazu einfach die Hamsterkauf-Pasta in einem großen Topf mit reichlich Salzwasser bissfest kochen. Den Bärlauch waschen, trockenschwenken und die Blätter fein hacken. In einer Pfanne das Olivenöl mit ein paar fein geschnittenen Zwiebeln und dem Bärlauch für ca. 3 Minuten kurz „zart“ schwenken und mit etwas Salz, Pfeffer, Muskat, Chili und einer feinen Prise Zucker würzen. Die bereits abgeschüttete Pasta mit dem Bärlauch-Ölgemisch in eine Schüssel geben und alles gut durchrühren. Fertig ist unser Sammlergericht.

Mehr und vor allem ausführlichere Rezepte von mir finden sich auf der für diesen Extremfall eingerichteten Homepage.

www.rezeptehamster.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren