Bahn und Bus in Gera kollidiert

Gera-Tinz.  Ein Fahrgast in der Straßenbahn wird verletzt. Verkehr rollt wieder. Unfallursache und Schadenshöhe noch nicht bekannt.

Unfall zwischen einer Straßenbahn und einem Bus des Regionalverkehrs am Montagmorgen in der Tinzer Straße. Beide Fahrzeugen kamen aus Richtung Bieblach-Ost. Bei der Einfahrt in den Wendekreis an der Haltestelle Duale Hochschule kam es zur Kollision.

Unfall zwischen einer Straßenbahn und einem Bus des Regionalverkehrs am Montagmorgen in der Tinzer Straße. Beide Fahrzeugen kamen aus Richtung Bieblach-Ost. Bei der Einfahrt in den Wendekreis an der Haltestelle Duale Hochschule kam es zur Kollision.

Foto: Bodo Schackow

Für eine knappe Stunde war am Montag die Straßenbahnverbindung zwischen der Heinrichstraße und Bieblach-Ost unterbrochen. Gegen 8.45 Uhr hatte sich ein Unfall an der Haltestelle Duale Hochschule in der Tinzer Straße ereignet. Bis 9.36 Uhr wurde deshalb Schienenersatzverkehr gefahren.

Fahrgast in der Straßenbahn verletzt

Ein Bus des Regionalverkehr Gera-Land und eine Straßenbahn der GVB Verkehrsbetriebsgesellschaft Gera mbH waren beide aus Bieblach-Ost gekommen. Bei der Einfahrt zur Wendeschleife sei es zur Kollision gekommen, informiert die Landespolizeiinspektion auf Nachfrage. Eine genaue Unfallursache könne noch nicht genannt werden. Die Straßenbahn war gegen das Heck des Busses gefahren.

Ein Fahrgast der Straßenbahn habe sich beim Zusammenstoß leicht verletzt und wurde medizinisch versorgt. Sowohl in der Bahn als auch im Bus seien zu dieser Zeit wenige Fahrgäste unterwegs gewesen, so der Polizeibeamte, der den Unfall aufnahm.

Straßenbahnfahrer pausiert für heute

„Unser Fahrer ist augenscheinlich unverletzt“, sagt Ralf Roscher, Betriebsleiter Straßenbahn, beim Geraer Verkehrsbetrieb. „Er fährt aber heute nicht mehr“. Das Frontblech des Tatrawagens aus dem Baujahr 1990 muss getauscht werden. „Die Bahn holen wir heute nur noch in die Werkstatt“, sagt Roscher, der selbst zum Unfallort gefahren war, und rechnet mit einem mehrtägigen Ausfall. Wie hoch der Sachschaden ist, könne er noch nicht einschätzen. Kurz nach zehn Uhr war die Bahn noch nicht wieder im Depot in der Zoitzbergstraße.

RVG-Ersatzbus ist auf Strecke

„Zum Glück gab es keine Verletzten. Unserem Fahrer geht es soweit gut“, sagte Stefan Meißner, Geschäftsführer der RVG Regionalverkehr Gera GmbH am Telefon. Auch der Bus muss zunächst repariert werden. Auswirkungen auf den Fahrplan habe das nicht. „Das Ersatzfahrzeug ist schon auf Strecke“, sagte Meißner am Vormittag.