Belüftungskur für den Rasenplatz

Niederpöllnitz.  Die Gemeinde Harth-Pöllnitz mit ihren 16 Ortsteilen, hat viel auf den Weg gebracht

Gottfried Vorsatz ist ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Harth-Pöllnitz. Er ist Fußballfan.

Gottfried Vorsatz ist ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Harth-Pöllnitz. Er ist Fußballfan.

Foto: Ilona Berger

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seinen Traum wollte Gottfried Vorsatz anfangs nicht verraten. Schließlich stehen die Anliegen seiner Gemeinde vorn an. Der ehrenamtliche Bürgermeister von Harth-Pöllnitz wünscht sich, dass irgendwann der Schlackeplatz in Niederpöllnitz saniert wird. Dort trainieren die Fußballer, dort hat Vorsatz selbst über 20 Jahre gekickt und später Spieler trainiert. Seine Leidenschaft gehört immer noch dem SV Blau-Weiß Niederpöllnitz. Landet das Leder im gegnerischen Tor steigt die Freude.

Es gibt auch genug Gründe zur Freude in der Gemeinde. 16 Ortsteile gehören ihr an. In denen leben insgesamt 2825 Bürger, 33 weniger als 2018. „Aber: Im vergangenen Jahr konnten wir 19 Babys begrüßen, darunter die Drillinge von Sarah und Christian Hopf aus Niederpöllnitz“, erzählt Vorsatz.

Neue Stühle für die Landküche

Der Verkauf von knapp 50 Prozent der Aktien der Kommunalen Energie Beteiligungsgesellschaft durch den Beschluss des Gemeinderates, von 28 Hektar Restflächen an die Agrargenossenschaft Niederpöllnitz eG sowie des Gemeindewohnblockes in Frießnitz habe sich natürlich auf den Haushalt positiv ausgewirkt. „Wir konnten viele Vorhaben endlich beginnen“, so der ehrenamtliche Bürgermeister. „Auch Dank steigender Steuereinnahmen.“ Beziffern wollte er diese allerdings nicht. So wurde die marode Straße von Frießnitz nach Grochwitz 2019 grundhaft saniert.

Ein Wunsch erfüllte sich für den Ortsteilbürgermeister Joachim Seidel aus Wetzdorf im letzten Jahr. Nach 20 Jahren verschwanden endlich die Schlaglöcher auf der vielbefahrenen Straße in Richtung Mittelpöllnitz bis zum Bahnübergang. Unterbau, Trag- und Deckschicht wurden unter anderem erneuert. Diese Maßnahme förderte wie zahlreiche andere das Land, wofür die Gemeinde die notwendigen Eigenmittel aufbrachte.

Eine Belüftungskur mit 50 Tonnen Sand bekam der Rasenplatz auf dem Sportgelände in Niederpöllnitz verordnet. Zudem erhielt der Platz eine neue LED Flutlichtanlage, ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde und des Sportvereins.

„Dass sich immer wieder etwas bewegt, ist auch dem Engagement der Ortsteilbürgermeister zuzuschreiben“, weiß Gottfried Vorsatz. Als Beispiel nennt er den Neundorfer Hof, der zum Dorftreffpunkt umgebaut wird.

Eine neue Bestuhlung und Thermoboxen zum Warmhalten des Mittagsessens – 480 Portionen gehen täglich raus – gehören nun zur weiteren Ausstattung der moderner Frießnitzer Küche. Von der Infrastrukturpauschale partizipierten die Kindertagesstätten Niederpöllnitz und Burkersdorf. Tischtennisplatten stehen jetzt in Niederpöllnitz und Forstwolfersdorf für Kinder und Jugendliche zur Verfügung. Ein Kulturhaus auf Rädern, der ein Bauwagen ist, befindet sich in Birkigt. Unterstützung durch die Gemeinde mit 123.00 Euro erfuhren die Freiwillige Feuerwehren. Die Feuerwehrhäuser in Frießnitz und Niederpöllnitz haben neue Abgasabzugsanlagen. Einen Kleinbus hat die Jugendfeuerwehr zur Verfügung.

Gemeinschaftshaus in Rohna sanieren

„In fast allen 16 Ortsteilen konnten Projekte beendet und neue angeschoben werden“, resümiert Vorsatz. „Es ist ein gutes Zusammenarbeiten aller in unserer Gemeinde.“ Großes Potenzial läge bei den Vereinen, die das Dorfleben mitgestalten, hebt er hervor. Aber die Aufgaben ebben nicht ab.

Auf der Liste der Baumaßnahmen in Harth-Pöllnitz 2020 stehen, um einige zu nennen, die Sanierung des Gemeinschaftshauses im denkmalgeschützten Dorf Rohna, die Gestaltung des Angers in Köfeln. Die Flurstraße in Niederpöllnitz wird mit einer Schwarzdecke versehen und die Trauerhalle mit neuem Fußboden. Für das alte Feuerwehrhaus in Großebersdorf ist eine neue Fassade vorgesehen.

„Probleme können gleicht geklärt werden, Wunder dauern etwas länger“, so der 67-jährige Bürgermeister. „Aber wir bleiben an jedem Ansuchen dran. Nur wenn sich die Leute wohlfühlen, bleiben sie auf dem Land.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.