Bundeswehr unterstützt Stadt Gera bei Corona-Eindämmung

Gera.  Bundeswehr unterstützt Gera in der Corona-Krise

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services / Archivfoto

Die Bundeswehr verstärkt weiter die Geraer Stadtverwaltung bei der Arbeit zur Eindämmung der Infektionen mit Sars-CoV-2. Krisenstabsschef und Bürgermeister Kurt Dannenberg (CDU) begrüßte nun mit Gesundheitsamtsleiterin Monika Jorzik weitere vier Soldaten. Alle aktuellen Informationen in unserem Corona-Liveblog für Thüringen

Seit mehreren Wochen leisten vier Angehörige der Bundeswehr bereits Amtshilfe, zwei weitere folgen. Von diesen zehn Soldaten unterstützen sechs das dann 25-köpfige Team der Kontaktnachverfolgung. Die weiteren vier Soldaten verstärken das mobile Testteam. Einige der Soldaten gehören zum in Gera stationierten Panzerpionierbataillon 701.

„Die Bereiche Kontaktnachverfolgung und mobiles Testteam arbeiten eng verzahnt: Sobald wir Kontakte erfassen, die auf Anordnung des Gesundheitsamtes getestet werden müssen, beauftragen wir das mobile Testteam“, so Dannenberg. Nach Angaben des Landeskommandos unterstütze die Bundeswehr neben Gera aktuell noch in neun weiteren Landkreisen und kreisfreien Städten in Thüringen. Insgesamt seien dafür mehr als 70 Soldaten im Einsatz.

Erster Covid-19-Impfstoffhersteller Biontech arbeitet mit Geräten aus Gera